AGB, Widerrufsrecht und Folgen des Widerrufs

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen der Belludi -Karl-Heinz Tubach, Herderstr. 19, 70193 Stuttgart, E-Mail info@belludi.de (folgend Belludi genannt) und dem Besteller von Produkten aus dem Online-Angebot belludi.de (folgenden „Besteller“).

Die Produktangebote von Belludi stellen lediglich eine Aufforderung an den Besteller dar, ein Kaufangebot zu unterbreiten. Der Besteller gibt durch den Abschluss des Bestellvorgangs ein verbindliches Kaufangebot gegenüber Belludi ab.

Der Besteller registriert sich und stellt die Angabe der entsprechenden persönlichen Daten und der Lieferadresse zur Verfügung. Die Daten werden entsprechend den Richtlinien im Datenschutz behandelt.

Vor dem endgültigen Absenden hat der Besteller auf einer Bestellübersichtsseite die Möglichkeit, die Eingaben noch einmal zu prüfen und bei Bedarf zu korrigieren. Im Anschluss sendet Belludi dem Besteller daraufhin per E-Mail eine Bestellbestätigung zu, durch die der Vertrag zustande kommt.

Die Zahlung der Waren erfolgt dann entweder per Vorkasse oder über ein elektronisches Zahlungssystem eines Drittanbieters hier PayPal. Im Falle der Vorkasse bekommt der Besteller mit der Bestellbestätigung per E-Mail eine Zahlungsaufforderung zugeschickt. Nach Feststellung des Zahlungseingangs wie auch bei Nutzung des elektronischen Zahlungssystems wird die bestellte Ware an den Besteller ausgeliefert.

Nach erfolgtem Versand, erfolgt eine Benachrichtigung des Bestellers per Email. Mit dieser Email werden auch die Rechnung und Lieferscheine elektronisch mitversandt.

Kaufabwicklung und Kontaktaufnahme erfolgen per E-Mail unter Zuhilfenahme der teilweise automatisierten Kaufabwicklungssoftware. Der Besteller muss deshalb sicherstellen, dass die von ihm zur Kaufabwicklung angegebene E-Mail-Adresse zutreffend ist, so dass hierüber die Korrespondenz erfolgen kann. Bei Einsatz von Spam-Filtern hat der Besteller sicherzustellen, dass alle von Belludi oder seinen Dienstleistern zur Kaufabwicklung versandten E-Mails empfangen werden.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie Belludi (Belludi Karl-Heinz Tubach, Herderstr. 19 70193 Stuttgart, E-Mail info@belludi.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Die Erklärung hat folgende Punkte zu enthalten:

Hiermit widerrufe ich den von mir abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren ...

Bestellt am (*)/erhalten am (*)

Name des Bestellers

Anschrift des Bestellers

Unterschrift des Bestellers (nur bei Mitteilung auf Papier)

Datum

Folgen des Widerrufs

Wenn der Besteller diesen Vertrag widerruft, hat Belludi dem Besteller alle Zahlungen, die Belludi von Ihm erhalten hat, einschließlich der Lieferkosten unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf des Bestellers bei Belludi eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwendet Belludi dasselbe Zahlungsmittel, das der Besteller bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat. Belludi kann die Rückzahlung verweigern, bis Belludi die Waren wieder zurückerhalten hat oder bis der Besteller den Nachweis erbracht hat, dass die Waren zurückgesandt wurde, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Der Besteller hat die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem der Besteller Belludi über den Widerruf dieses Vertrags unterrichtet, an Belludi zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn der Besteller die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absendet.

Der Besteller trägt die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Der Besteller muss für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit diesen zurückzuführen ist.